AfD

Die Rolle der Wirtschaft in der Demokratie

Die Präsidentin des Deutschen Bundestages, Frau Bärbel Bas, ist überzeugt: … „neben den eindrucksvollen Demonstrationen der Zivilgesellschaft (sind) auch die Unternehmen gefordert, stärkere Signale für unsere Demokratie und den Zusammenhalt in unserem Land zu setzen.“ Aus dem Kontext ihrer Aussage gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe geht klar hervor, dass Bärbel Bas, die in der Rangreihe der deutschen Demokratie das zweithöchste Amt im Staate bekleidet, damit meint, die Unternehmen sollten sich (noch) stärker gegen die AfD ||| … weiterlesen

AfD

Entsichert rechtsextrem

PaD 7 /2024 – Hier auch als PFD verfügbar: Pad 7 2024 Entsichert rechtsextrem Schlafgrübeln. Kann sein, dass es in der Psychologie einen Fachausdruck dafür gibt, doch ich bin zu faul, um auch danach noch zu googeln. Ich beschreibe lieber, wie das ist. In einem endlos erscheinenden Traum gefangen, gehetzt von der Notwendigkeit, eine bestimmte Aufgabe zu lösen, eine Erklärung zu finden, einen Beweis zu formulieren, während sich die Gedanken im Kreis bewegen, immer neue ||| … weiterlesen

AfD

Hasste nix, biste nix – Annäherung an die Metaphysik des Gehasstwerdens

PaD 6 /2024 – Hier auch als PDF verfügbar: Pad 6 2024 Hasste nix, biste nix Wer heutzutage überregionale Aufmerksamkeit und Feindseligkeit auf sich ziehen will, braucht sich nicht groß anzustrengen. Es genügt, bei wichtigen Zeitgenossen und deren Zuträgern den Eindruck zu erwecken, man habe sich eingehüllt in eine Aura des Hasses, die jedem, der zu nahe kommt oder auch nur den Kontakt sucht, wie mit ätzender Lauge brennende Wunden schlägt. Schon ertönt lautes Geschrei: ||| … weiterlesen

AfD

Schluss mit dem Herumgeeiere!

PaD 5 /2024  – Hier auch als PDF verfügbar: Pad 5 2024 Schluss mit dem Herumgeeiere   Prolog Im Laufe von 16 Regierungsjahren ist es Angela Merkel gelungen, ein nahezu perfektes System autokratisch-autoritärer und dabei matriarchalischer Machtausübung zu installieren, in  dem wahr wurde, was Herbert Ludwig im Titel eines seiner Bücher auf den Punkt brachte: „MACHT MACHT UNTERTAN“. Es schien aussichtslos, sich dem zu widersetzen. Helmut Kohl, Wolfgang Schäuble, Friedrich Merz und Horst Seehofer fügten ||| … weiterlesen

AfD

Habeck und Lindner einig: „Deutschland kaputt“

In meinen Kindertagen erzählte man sich den Witz, vom russischen Soldaten der eine Taschenuhr zum Uhrmacher bringt. Der öffnet das Gehäuse, wirft einen kundigen Blick hinein und zieht dann mit der feinen Pinzette eine Laus aus dem Uhrwerk. „Oh. Verstehe“, meint der Russe traurig, „Maschinist sein tot“. Nach dem Handelsblatt berichtet nun auch das Flaggschiff der Tatsachenverklärung, die BILD, über das ungeheuerliche Eingeständnis von Habeck und Lindner: „Der Standort ist nicht mehr wettbewerbsfähig.“ Mit profunder ||| … weiterlesen

AfD

Wer vernichtet die Arbeitsplätze?

Dass die Deindustrialisierung in Deutschland in vollem Gange ist, dass sich wichtige Wirtschaftsverbände bereits mit Bittschreiben an die Regierung gewandt haben, um die Überlebenswahrscheinlichkeit ihrer Mitgliedsunternehmen zu verbessern, ist ja kein Hirngespinst, das sich irgendwelche Extremisten aus den Fingern gesogen haben, es lässt sich nachweisen. Aber was erzählt Lars Klingbeil, SPD, den Medien: „Der Europawahlkampf wird ein Wahlkampf für wirtschaftliche Stärke, eine starke Industrie und viele Arbeitsplätze, die wir hier schaffen können“, und „Die AfD ||| … weiterlesen

AfD

Remigration – agiert in Rom

Anagramme sind manchmal etwas Feines, und beim „Unwort“ des Jahres ganz besonders. Fällt einem nicht sofort die in Deutschland sicherlich als „gesichert rechtsextremistisch“ geltende  Giorgia Meloni sein, wenn sich die Buchstaben von „Remigration“ zu „Agiert in Rom“ zusammenfügen? Siehste! Für den vehement bestrittenen Pullfaktor des Welt-Sozialamts ist in „Remigration“ der „Animier-Trog“ zu finden, und wo es zu lange dauert, heißt es: „Monate! Irrig!“ So mancher Migrant soll auch schon schwärmerisch bekundet haben: „Riga, mein Ort!“ ||| … weiterlesen

AfD

Massenphänomene – Demos gegen Rechts

Bilder, und damit korrespondierende Zahlen von Bürgern auf den Straßen überall im Lande, sind eine für deutsche Verhältnisse äußerst ungewöhnliche Erscheinung. Das haben wir noch bei keiner gewonnenen Fußballweltmeisterschaft gesehen, das übertrifft alles an Begeisterung, was die Besuche der Queen, des Schahs und Kennedys je an jubelnden Massen in Bewegung setzen konnten. Natürlich hat es solche Massenveranstaltungen auch schon gegeben. Doch von denjenigen, die sich  noch daran erinnern können, lebt kaum noch jemand, so dass ||| … weiterlesen