Kein Bild
Deutschland - Bundespolitik

Scheingefechte in der ARD

Gibt es so etwas, wie eine Platzhirschin? Falls ja, dann hat sich Maybrit Illner gestern als solche inszeniert. Ihr Co-Moderator konnte einem echt leid tun, wenn sie ein ums andere Mal dazwischengrätschte, wenn er glaubte, nach dem abgesprochenen Drehbuch an der Reihe zu sein. Dabei wollten doch beide das Gleiche: Alles tun, um die Matadore der Sendung schon von der ersten Frage an zur Weißglut zu reizen, um damit die eigenen Chancen für die nächste ||| … weiterlesen

Kein Bild
Deutschland - allgemein

Grabräuber und Wahlfälscher

Als die Abenteurer der Neuzeit auszogen, um ins Innere der Pyramiden  vorzudringen, mussten sie feststellen, dass der Glaube der Pharaonen, in ihren gigantischen Mausoleen für alle Zeiten eine ungestörte Totenruhe genießen zu können, von großer Naivität geprägt gewesen sein muss, denn die meisten Gräber waren geöffnet und ausgeplündert und dies mit hoher Wahrscheinlichkeit schon sehr bald nach den Beisetzungsfeierlichkeiten. Den Grabräubern wurde es aber auch leicht gemacht. Wenn man sich das Gewimmel der Arbeiter und ||| … weiterlesen

Kein Bild
Deutschland - allgemein

30 Tage bis zum vorläufigen amtlichen Endergebnis

Unter allen, jemals in der Bundesrepublik von den Parteien vorgestellten Kanzlerkandidaten, ist Annalena Baerbock wohl die mit Abstand unqualifizierteste Person für dieses Amt. Dies allein wäre schon Anlass genug, sich mit Grausen von den Grünen abzuwenden. Die von den Demoskopen für die Grünen ermittelten Werte sind zwar von den Höchstständen vom Mai 2021, als die 25 Prozent schon greifbar erschienen, bis heute wieder auf rund 18 Prozent geschrumpft, doch wenn man die Schwankungsbreite der Umfragen ||| … weiterlesen

Kein Bild
Deutschland - allgemein

Was Wähler wirklich wollen würden

PaD 29 /2021 Hier auch als PDF verfügbar: PaD 29 2021 Was Wähler wirklich wollen würden   Es ist relativ einfach, auszudrücken, was man nicht will. Wie schwierig es hingegen ist, klar und deutlich zu formulieren, was man will, erkennt man erst, wenn man sich ernsthaft damit befasst. Denn zwischen der Realität und dem Gewollten klafft ein scheinbar unüberwindlicher Graben, gefüllt mit einem ekelhaften Gemenge aus längst festgeklopften, gegenteiligen gesetzlichen Regelungen und nicht revidierbaren vertraglichen ||| … weiterlesen