Als ich zuletzt das Schaufenster des EWK-Verlags dekorierte und Ihnen gezeigt habe, bei welchen Titeln die Bestände rapide zur Neige gehen, hat das durchaus noch einmal den erwünschten Run auf die Raritäten ausgelöst. Nur zur Erinnerung: Diese Titel sind nun definitiv ausverkauft!

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Doch es gibt noch etliche Bücher, zum Teil „ganz verrückte“, die ich nun möglichst bald auch noch in gute Hände abgeben möchte.

Winfried Pohl

 

Winfried Pohl


Der Mann mit dem Entsorgungsbetrieb aus der Eifel, der leider viel zu früh verstorben ist, hat bei mir insgesamt drei Krimis veröffentlicht, die vollkommen zu Recht den Namen Eifel-Krimis tragen. Sein kantiger Kommissar treibt sich – als Einzelgänger mit Hund – zwischen Schleiden, Blankenheim und Kronenburg herum und erlebt durchaus spannende Abenteuer, bei denen nicht nur jeder Waldweg mit der Realität übereinstimmt, sondern auch die Fälle klug und in sich stimmig konstruiert sind.

Das sind die letzten Exemplare:

 

 

 

13 „Entsorgte Zeugen habe ich noch auf Lager, und zwar in der allerersten Ausgabe, als ich die Bücher im Schweiße meines Angesichts noch selbst gedruckt und gebunden habe.

Außerdem noch

3 „Erlegte Jäger“ und 3 „Verworrene Fährten„, Taschenbuchausgaben, die bei COMUTO in Augsburg hergestellt wurden.

Nur am Rande: COMUTO ist inzwischen von Rausch-Druck übernommen worden.

 


 

 

 

Julia

Früh mit schwerer Behinderung an den Rollstuhl gefesselt und auf permanente Assistenz angewiesen, und dabei mit soviel Lebensmut und Gestaltungswillen ausgestattet, dass sich viele, die ihr Leben ohne Behinderung führen dürfen, mehr als nur eine Scheibe davon abschneiden könnten.

Julia hat zwei Bücher im EWK-Verlag veröffentlicht. Das erste Die keine Rolle spielen, war eine wissenschaftliche Arbeit über die Rolle von Menschen mit Behinderung im Film, davon habe ich noch zwei Exemplare, auch diese beiden noch von mir selbst „handgeschöpfte“ Taschenbücher.

Das zweite Buch Morgen eine Ewigkeit ist ein Roman, autobiografisch, was die Krankheit betrifft, autobiografisch vielleicht auch, was die die Fantasie betrifft, mit der die sie ein Schicksal zeichnet, das den Leser immer wieder ergriffen macht. Davon gibt es noch fünf Exemplare als Hardcover, professionell gedruckt und gebunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Uwe Brosch

Tausendsassa, Liedermacher, Kinderbuchautor, Schulklassenbegeisterer

hat eine Figur erfunden, die dem bayerischen Pumuckl vom Wesen her nicht unähnlich (aber so sind Kobolde halt nun mal), als Buddelschiffbewohner sein Wesen treibt.

Bodo, der Buddelschiffpirat war zuerst beim Musikverlag Sikorski in Hamburg als Kindermusical erschienen. Die Lesebuchfassung ist dann in Zusammenarbeit mit dem EWK-Verlag entstanden.

Im Fortsetzungsband SOS – Buddelschiffkobolde über Bord bekommt Bodo Gesellschaft. Das Koboldmädchen Conny bringt viele zusätzliche Verwicklungen und jede Menge Spaß in Bodos Buddel.

 

 

 

Mit dem von Marion Maaß illustrierten GedichtbandLass Dir den Himmel nicht entsternen bringt er eine ganz andere Saite zum klingen. Heiter, philosophisch, tiefgründig zwar, doch zugleich mit dem augenzwinkernd erhobenen Zeigefinger: Nimm Dich nicht zu ernst!

 

Von Bodo habe ich noch 9 Exemplare, von SOS Buddelschiffkobolde gibt’s noch 58 (!), und Lass Dir den Himmel nicht entsternen ist noch in fünf Exemplaren zu haben.

 


 

 

 

Peter Mannsdorff

Peter Mannsdorff hat sich Henriette ausgedacht. Henriette ist ein ziemlich besonderes Mädchen, das sich eine eigene Fantasiewelt aufgebaut hat, in die sie sich flüchtet, wann immer es die Umstände geboten sein lassen. Es dauert ein bisschen, bis man zu unterscheiden lernt, wo die Realität in die Fantasie flüchtet und wo es aus der Fantasie heraus wieder in die Realität zurückgeht. Das macht die beiden Bücher, die um Henriette erschienen sind, nämlich „Die Sternenpflückerin“ und „Henriettes Universum“ zu einer Lektüre, die eben nicht nur Kindern Spaß macht, weil sie alles als ein fantastisch-realistisches Abenteuer  auffassen, sondern durchaus auch den Eltern und Großeltern, die beim Vorlesen so vieles wahrnehmen, und so viele Anregungen erhalten, das Buch mit den Kindern vertiefend zu besprechen.

Die beiden Bände gibt es nur noch im Doppelpack – und zwar gerade noch 5 mal.

 

Sira – Mein Freund Jonas“ ist das jüngste im EWK-Verlag erschienene Buch von Peter Mannsdorff. Es ist ein Flüchtlings-Integrations-Problem-und-Lösungsbuch, das so ziemlich alles anspricht, was angesprochen werden muss – und dennoch zu einem ganz natürlichem guten Ende findet.

Von Sira sind noch 24 Exemplare an Bord.

 

 


 

 

 

Dieter Ebels

Sind seine Bücher noch Krimis oder schon Thriller?

Insgesamt haben wir vier Titel miteinander herausgebracht. Zwei davon sind noch lieferbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch diese gibt es nur noch 8 x im Doppelpack.

 

 

 


Was Sie auch noch interessieren könnte:

 

Egon W. Kreutzer,
Demokratie – Fiktion der Volksherrschaft
1 Ex
Egon W. Kreutzer,

Wolf’s wahnwitzige Wirtschaftslehre Bd. II
Wolf’s wahnwitzige Wirtschaftslehre Bd. III
Wolf’s wahnwitzige Wirtschaftslehre Bd. IV

7 Ex
3 Ex
3 Ex
Golo spaziert Teer Sandmann,

Golo spaziert – Das Land der sicheren Freiheit

3 Ex
und

„Sehen, beachten, erkennen“
und
„Postkapitalismus. org“
und
„Den Kopf an die vibrierende Scheibe gelehnt
und
„Mehr als Sonne, Strand und Zitronensorbet“
und
„Zeitwandel“
und
„Tango Ekuador“
und
„Arbeitsplatz Seele“
und
„Brieffreundschaft mit einem Abzocker“
und
„44 Tage mit Paul“
und
„Lennard“

mehr oder weniger viele Exemplare pro Titel