20. März 2018

13.30 Uhr Was ich gerne wissen möchte - 10 Fragen an die Bundesregierung

Meinetwegen dürfen Sie mich für neugierig halten, aber es gibt eine ganze Reihe von Fragen, auf die ich noch keine Antwort gefunden habe. Es sind existentielle Fragen, die nicht nur mich, sondern alle Deutschen betreffen. Fragen, auf die im Grunde nur die politisch Verantwortlichen im Lande, also die regierende Koaltion, eine Auskunft geben könnten, doch gerade von dort kommen nur Leersätze voller Worthülsen. Die auszudeuten macht weder Vergnügen, noch hat es einen Sinn.

Ich will wissen:

Wird sich die Bundesregierung gemeinsam mit den Briten und den US-Amerikanern in einen Krieg gegen Russland stürzen, wenn sich dafür die "anders nicht plausibel erklärbaren" Indizien mehren oder wenn es - z. B. in Syrien - zum Überschreiten von Macrons roter Linie oder zu einem direkten Zusammenstoß zwischen russischen und amerikanischen Truppen kommen sollte?

Wird sich die Bundesregierung zur Rettung des Euro und zum Erhalt der EU auf eine weitere Aufweichung von Maastricht-Kriterien einlassen, auf die No-Bail-Out-Klausel vollständig verzichten und der Vervollkommnung der Schuldenunion, auch durch die Vergemeinschaftung der Einlagensicherungssysteme zustimmen?

Wird die Bundesregierung weitere Souveränitätsrechte auf die EU übertragen und dabei mit der Installation eines europäischen Finanzministers das Haushaltsrecht des Bundestages aushebeln und mit der Gründung einer europäischen Armee die deutsche "Parlamentsarmee" in eine europäische Eingreiftruppe umwandeln?

Wird die Bundesregierung an der Praxis der Begünstigung unkontrollierter Zuwanderung festhalten und dabei die Zerstörung der Sozialsysteme ebenso inkauf nehmen, wie die Ausbreitung des nicht mit dem Grundgesetz vereinbaren Islam, gleichgültig, ob aus humanitären Gründen oder um die Idee der Replacement Migration umzusetzen?

Wird die Bundesregierung weiterhin in Übereinstimmung mit der EU-Kommission pro Globalisierung und pro Freihandel eintreten und damit zulassen, dass im Zuge des internationalen Wettbewerbs Lohndumping und der Export von Arbeitslosigkeit immer weiter getrieben werden?

Wird die Bundesregierung damit fortfahren, Volksvermögen, darunter auch wesentliche Teile der Infrastruktur der Grundversorgung im Zuge der Privatisierung zu verkaufen oder in so genannten ÖPP-Projekte einzubringen und damit dem deutschen Volke in mehrfacher Hinsicht Schaden zufügen (Abbau von Arbeitsplätzen, Senkung der Lohnkosten, steigende Preise, sinkende Qualität und Verlotterung durch unterlassene Instandhaltung)?

Wird die Bundesregierung damit fortfahren, zugunsten der beitragspflichtigen Arbeitgeber die Leistungen der Sozialsysteme zurückzufahren (Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslostenversicherung) und dabei vor allem die absehbare Altersarmut großer Bevölkerunsanteile inkauf zu nehmen?

Wird die Bundesregierung weiterhin darauf verzichten, Vermögen, Unternehmensgewinne und hohe Einkommen so zu besteuern, wie es noch bis 1997 möglich war?

Wird die Bundesregierung den unhaltbaren Zuständen in der Justiz weiterhin tatenlos zusehen, statt jetzt dafür zu sorgen, dass der Personalmangel durch Neueinstellungen und durch organisatorische Maßnahmen schleunigst behoben wird?

Wird die Bundesregierung den Mangel an Erzieherinnen in Tagesstätten und Kindergarten, den Mangel an Pflegekräften in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen weiterhin nur mit homöopathischen Maßnahmen bemänteln, statt eine nationale Anstrengung zur Verbesserung der Situation zu unternehmen?

Wenn es auch noch viele weitere Fragen gäbe, diese zu stellen erübrigt sich, wenn auch nur eine der hier gestellten Fragen nicht mit einem klaren Nein beantwortet wird, denn

käme es zum Krieg mit Russland, müsste man Deutschland von der Landkarte streichen, geht die Euro-Politik so weiter, sind bald sämtliche Ersparnisse in Gefahr, geht die Übertragung von Souveränitätsrechten an die EU weiter, ist die Demokratie in Deutschland nur noch eine Farce, wird die Zuwanderung nicht reglementiert, bricht die gesellschaftliche Ordnung zusammen, kommt es in Bezug auf den Welthandel, die Freiheit des Kapitals und die Niederlassungsfreiheit nicht zu einer Besinnung auf nationale Interessen, wird Deutschland auf den Status eines Dritte-Welt-Staates fallen, geht die Privatisierung so weiter, stehen der Ausplünderung der Bürger durch das Kapital Tür und Tor offen, bleibt die Tendenz, Beiträge im Bereich der Sozialversicherungen zu senken, bestehen, treffen Altersarmut und medizinische Mangelversorgung zum Wohle des sozialverträglichen Ablebens zusammen, wird die Besteuerungskonzeption nicht wieder von der Besteuerung des Konsums auf die Besteuerung der Einkommen umgestellt, dient auch das Steuerrecht mehr der Umverteilung von unten nach oben als der Finanzierung der (vernachlässigten) Staatsaufgaben, werden Prozesse weiterhin über Jahre, bis zur Verjährung verschleppt, weil es schlicht an Richtern fehlt, ist der "Rechtsstaat" nicht mehr ernst zu nehmen, und wenn nicht bald etwas geschieht, um die Betreuung und Pflege von Kindern, Kranken und Alten zu verbessern, kann man sich nur noch schämen, in einem Land zu leben, dessen Regierung gerne davon spricht, es handle sich um eines der reichsten der Welt, die aber nicht in der Lage ist, wenigstens so viel Verteilungsgerechtigkeit herzustellen, dass es nicht mehr zu den leider vorhandenen, schlimmen Auswüchsen kommen kann.

 

Bitte schätzen Sie bei jeder einzelnen Frage ab, wie hoch der Anteil der Wahlberechtigten wohl wäre, die sich dafür aussprechen würden, die Bundesregierung möge mit "nein" und einem klaren Konzept antworten.

Sie werden vermutlich, genau wie ich, zu dem Schluss kommen, dass die Demokratie in Deutschland nur als eine "Fiktion der Volksherrschaft" bezeichnet werden kann.

Wie es dazu kommen konnte, warum es kaum noch möglich scheint, daran etwas zu ändern, und was dennoch getan werden könnte, um den Trend wieder umzukehren, habe ich in meinem neuen Buch beschrieben.

 

jetzt lieferbar

 

 

 


Golo spaziert

Aus dem Manuskript, das ich an dieser Stelle schon zweimal überschwänglich lobend erwähnte, ist seit gestern ein Buch geworden.

 

Teer Sandmann

Golo spaziert
Das Land der sicheren Freiheit

 

 

 

Hier finden Sie die ausführliche Buchvorstellung - und hier den direkten Link zum Buch im Shop.

(Ein wunderschönes Ei zum Ins-Nest-Legen, weil ja bald Ostern ist...)


Florian Stumfalls Abrechnung

mit der Woge des Schwachsinns,
die über uns hereingebrochen ist.

 

Holen Sie sich jetzt Ihr Exemplar!

 


Fabian Dittrichs Betriebswirtschaftslehre

verbindet auf einzigartige Weise die wissenschaftliche Basis erfolgreichen Wirtschaftens mit den Anforderungen der praktischen Realität.

Ein Buch, das auf das Verständnis der großen Zusammenhänge abzielt und dabei auf die im Studium überrepräsentierten mathematischen Verfahren, Formeln, Diagramme und Statistiken verzichtet. Ein Buch, dass die Grenzen betriebswirtschaftlicher Modelle aufzeigt und in vielen Bereichen auch die Schnittstellen zur Volkswirtschaftslehre behandelt.

Ein Buch, in dem es nicht um die Techniken, sondern um den Sinn betriebswirtschaftlichen Handelns geht. Konzipiert, um Studienabgängern den Übergang in die Praxis zu erleichtern, dabei frei von "wissenschaftlichem Kauderwelsch", ist es in seiner gesamten Tiefe und Breite für jeden Interessierten verständlich.

Wer es einmal gelesen hat, wird es nicht mehr missen wollen. Um eifrigen Gebrauch zu unterstützen, haben wir die 453 Seiten nicht in preiswerter Klebebindung sondern mit dauerhaft strapazierfähiger Fadenheftung binden lassen.

 

 

ISBN 978-3-938175-79-8 --- geb. Ladenpreis 32,00 €

Garantiert Nudging-frei!

zum Online-Shop

 

 

Schaukeln, nicht Verschaukeln lassen!

 

Es geht immer nur ums Geld.

Geld ist ein sonderbares Ding.

Wer das Geld versteht, versteht die Wirtschaft, den Wachstumszwang und die Entstehung des Wohlstands der Reichen.

 

2005 erschien die Erstausgabe des dritten Bandes meiner wahnwitzigen Wirtschaftslehre mit dem Untertitel

"Über das Geld"

2007 wurde er Teil der überarbeiteten Gesamtausgabe und wird bis heute nachgefragt und gelesen.

mehr

 

Samirah Kenawi

hat mit "Falschgeld - Die Herrschaft des Nichts über die Wirklichkeit" ein weiteres Standardwerk über das Geld im EWK-Verlag veröffentlicht, das aufgrund des nicht nachlassenden Interesses ebenfalls immer wieder nachgedruckt wird.

 

mehr

 

 Thomas Koudela

beschäftigt sich in seinem Werk "Entwicklungsprojekt Ökonomie" mit der Frage, wie eine Marktwirtschaft ohne Kapitalismus gestaltet werden könnte und trifft auch dabei wesentliche Aussagen zum Geld und über seine Wirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft.

mehr

 

Manfred Gotthalmseder

hat sich, wie vorher schon Koudela, der Frage des Geldsystems im Postkapitalismus gewidmet und die Möglichkeiten zu seiner Gestaltung um ein interessantes neues Konzept erweitert.

 

mehr

 

 

Es geht auch anders.

Ein Buch, das sich der Frage annimmt, in welcher Welt wir eigentlich leben - und warum.

 

Aus dem Blickwinkel einer Frau, die ihre komfortable österreichische Heimat verlassen hat, um im Norden Kenias auf eigene Faust Entwicklungshilfe zu leisten, wird zumindest klar, dass wir nicht in einer, sondern in zwei Welten leben, was in Nyagas Geschichten bisweilen zu bizarren Überraschungen führt.

 

 

Heide S. Nyaga, Wann denn, wenn nicht jetzt?

 

(Würde ich auch empfehlen, wenn es woanders erschienen wäre.)

Bücherstube

Neu ab 20. März:

 

Neu ab 15. März:

 

Kann weiterhin bestellt werden!

jetzt bestellen

 

Der Weg zum Wohlfühlgewicht
beginnt auf der Waage.

 

Hier
könnten Sie ihn fortsetzen.


 Priester Messident

Sprachverwirrung
Babel, babbel, brabbel

NEU am 31.01.206

- Hier -

,


 Egon W. Kreutzer

Egon W. Kreutzer, PortraitAutor und Verleger - mit einem außergewöhnlichen Hang zur Nachhaltigkeit, meint:

Kritik muss weder beschönigen noch verharmlosen, weder heucheln noch trösten, um konstruktiv zu sein.

Wirksame Kritik muss in aller Klarheit und mit der gebotenen Schärfe auf allgemeine Anstrengungen zur Veränderung von Sachverhalten und Umständen abzielen.

Verhaltensänderungen kritisierter Personen sind dafür nicht Bedingung, sondern bestenfalls erfreuliche Folge.


 
 

 

-Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits -