Reset - home - neu laden

 Start

 Paukenschläge

 Tageskommentare
 Bücher  Kontakt  Impressum

aktuell: Vergatterung BDSG
 Geld Gesundheit  Gastbeiträge

Am 23. Juli ist das Dossier ewk - Zur Lage, Ausgabe 4, erschienen.

 Autoren - Texte - Manuskript - BoD -
Book on Demand - Verlag - Lektorat - ISBN - Kontakt
Informationen 
12. August 2014
 
09.00 Uhr Nachrichtenüberblick Europa
 
Im Sommerloch verschwindet noch mehr hinter den fetten Schlagzeilen als sonst. Daher heute der Versuch, jene Meldungen aus Europa aufzuspießen, die bei der Beschäftigung mit den großen Aufreger-Themen leicht unter den Tisch fallen.
 
Norwegen Während sich alle Welt alle Jahre über die Japaner aufregt, die immer noch Walfang zu wissenschaftlichen Zwecken betreiben, freuen sich die Norweger nahezu unbeachtet von der Öffentlichkeit über die beste Walfangsaison seit 20. Jahren. Bis Ende Juli waren 682 der großen Meeressäuger erlegt - und man hofft, noch auf über 700 zu kommen. Ganz am Rande: Die dürfen das ganz offiziell und bleiben immer noch weit unter der ihnen zugestandenen Quote von 1.286 Tieren. <Kleine Zeitung>
 
Finnland steckt in der Krise. Die Staatsverschuldung steigt rasant und die Arbeitslosenzahlen ebenso. Das BIP schrumpft und die Ratingagenturen knabbern bereits an der Bonität des Landes. Die russlandfeindliche Politik des Westens könnte Finnland noch einmal einen kräftigen Schock versetzen. Kein westeuropäisches Land ist so eng mit Russland verbunden, wie Finnland. Sanktionen und Gegensanktionen könnten das Land schneller in den Abgrund stoßen, als man sich das im EU- und NATO-Brüssel vorstellen kann. Wird wahrscheinlich als Kollateralschaden in Kauf genommen.
<Wirtschafts Woche>
 
Schweden und ewig brennen die Wälder. O.K., das war in den Nachrichten, aber erinnern Sie sich noch Julian Assange? Ja, der Mann, der im Interesse der Öffentlichkeit so weit hinter Snowden zurückgefallen ist, dass man sich kaum noch an den WikiLeaks Gründer erinnert. Der sitzt immer noch in der Botschaft Ecuadors in London, weil es in Schweden einen an den Haaren herbeikonstruierten Haftbefehl wegen sexueller Delikte gegen ihn gibt. Nach nunmehr vier Jahren hat ein schwedisches Gericht die Aufhebung des Haftbefehls erneut verweigert. Es ist halt gefährlich, in dieser Welt, die Wahrheit ans Licht zu bringen. <Zeit>
 
Dänemark Verbraucherschutz scheitert an EU. Vor zwei Jahren wollten die Dänen einige Weichmacher für Kunststoffe verbieten. Nun hat der Europäische Gerichtshof entschieden, dass ein einzelner EU-Staat die Verwendung bestimmter Stoffe nicht verbieten darf. Das könnte wiederum auch Rückwirkungen auf die Gentechnik-Verbote einzelner Staaten haben!!! <Kunststoff-Web>
 
Polen Tusk hetzt gegen Russland, will mehr Sanktionen und zugleich gegen die russischen Sanktionen klagen, und lässt derweil gut 80.000 Polen in Deutschland Hartz-IV-Leistungen beziehen. Insgesamt erhalten derzeit 300.000 EU-Ausländer in Deutschland Hartz-IV. <Focus Money>
 
Belgien die Regierungsbildung läuft auf ein Fiasko hinaus. Statt den bisherigen Ausgleich zwischen Flamen und Wallonen herzustellen, werden die Flamen absolut dominieren. Das enthält Sprengstoff, denn die EU hat Belgien zu massiven Sparanstrengungen verdonnert, die wiederum vor allem im Sozialsystem erfolgen werden - und dabei vor allem die Wallonen treffen. Das gibt eine neue Zerreißprobe. <Neue Zürcher Zeitung>
 
Niederlande die Verschuldung der privaten Haushalte ist bedrohlich gewachsen. Verursacht durch eine Art Miniatur-Ausgabe der US-Subprime Krise. Billiges Geld floss in Immobilienkredite - und findet nun nicht mehr zurück in die Tilgung.
<Deutsche Wirtschafts Nachrichten>
 
Frankreich pumpt Asylbewerber ins Saarland. Das ist die Crux mit den Flüchtlingen. Haben sie erst einmal die EU-Außengrenzen überwunden, können sie sich im Prinzip innerhalb der EU frei bewegen. Das war natürlich nie die Absicht. Sie sollten immer in dem Land bleiben, in dem sie angekommen sind, doch nach den Italienern machen es sich nun auch die Franzosen leichter und lassen sie weiterziehen. <Lahrer Zeitung>
 
 
Wird fortgesetzt

 
Freiheit ist nicht nur ein philosophischer Begriff.
Freiheit ist etwas sehr Praktisches.
 
Freiheit geht nämlich nicht verloren. Sie wandert von dem, der sie sich nehmen lässt, zu dem, der sie genommen hat und vergrößert damit dessen Macht.
 
Denkanstöße und Handlungsalternativen zur Wahrung der Freiheit finden Sie in den folgenden Büchern aus dem EWK-Verlag:
 
(Cover anklicken)
 
Freimut Kahrs
 
Lebenslüge Freiheit
 
 
Die ungeschriebenen
Regeln einer liberalen
Gesellschaft
 
 
 
 
Egon W. Kreutzer
 
Unsere Freiheit
 
... man kann sich dafür
einsetzen
 
 
 
 
 
 
Florian Stumfall
 
Das EU-Diktat
 
Vom Untergang der Freiheit
in Europa
 
 
 
 
 
 
Egon W. Kreutzer
 
Wo bleibt die Revolution
 
Die Sollbruchstelle der Macht
 
 
 
 
 
 

Karl Waldecker

Glocalis

Die Welt fair ändern

 

 

 

zum Online-Shop


 Newsletter abonnieren
ändern oder kündigen

 

 

 

 

 Egon W. Kreutzer

Egon W. Kreutzer, PortraitAutor und Verleger - mit einem außergewöhnlichen Hang zur Nachhaltigkeit, meint:

Kritik muss weder beschönigen noch verharmlosen, weder heucheln noch trösten, um konstruktiv zu sein.

Wirksame Kritik muss in aller Klarheit und mit der gebotenen Schärfe auf allgemeine Anstrengungen zur Veränderung von Sachverhalten und Umständen abzielen.

Verhaltensänderungen kritisierter Personen sind dafür nicht Bedingung, sondern bestenfalls erfreuliche Folge.


 

 Google

auf egon-w-kreutzer.de suchen

 
Archiv Arbeitsplatzvernichtung
 
 
ewk-Zur Lage
Ausgabe 4 vom 23. Juli 2014
ewk- Zur Lage
Ausgabe 3 - Welt - Europa - Deutschland
ewk- Zur Lage
Ausgabe 2 - Krieg um die Krim
Förder-Abonnement
incl. ewk - Zur Lage
 
  Kaffeekasse

Zum Online-Shop:


Wissen was kommt,

bevor es zu spät ist.


Egon W. Kreutzer

Wo bleibt die Revolution
Die Sollbruchstelle der Macht



 

 Meistgelesen

Über egon-w-kreutzer.de

Seit über 10 Jahren bin ich mit einer eigenen Homepage online und kommentiere das aktuelle Zeitgeschehen, stets verbunden mit dem Versuch, dabei aus den frühesten Anzeichen "sonderbarer" Veränderungen meine Schlüsse für die zukünftige Entwicklung zu ziehen.

Leider habe ich dabei in vielen Fällen mit äußerst negativen Prognosen Recht behalten.

Vor den Folgen der Agenda 2010 und der Hartz-Gesetze habe ich schon gewarnt, bevor sie offiziell verkündet wurden.

Das Kommen der Finanzkrise habe ich lange vor dem Krachen von Lehman-Brothers angekündigt, nämlich schon als in Deutschland die kleine IKB in Schwierigkeiten geriet.

Und derzeit richte ich mein Augenmerk über das aktuelle Geplänkel um die Ukraine recht weit in die Zukunft und warne vor der großen kriegerischen Auseinandersetzung zwischen den USA und China, die gerade in Nigeria durch die USA wieder angeschoben wird.

Neben den ständigen Veröffentlichungen im Internet bin ich auch als Buchautor nicht mehr ganz unbekannt. Mit vier Bänden "Wolf's wahnwitzige Wirtschaftslehre" habe ich einen Grundstein für ein alternatives Wirtschafts- und Geldverständnis gelegt. Ganz neu (2013 und 2014 erschienen) habe ich mich mit "Das Euro-Schlachtfest" und "Wo bleibt die Revolution" zu Wort gemeldet.

Aus den Paukenschlägen der vergangenen Jahre sind zwei Sammelbände entstanden, in denen die wichtigsten und "schönsten" Aufsätze zusammengefasst sind.

Daneben habe ich weiteren Autorinnen und Autoren die Chance gegeben, ihre wichtigen Texte, die von den etablierten Verlagen nicht angenommen wurden, bei mir zu veröffenltichen. Dazu gehören insbesondere Samirah Kenawi (Falschgeld), Florian Stumfall (Das EU-Diktat), Freimut Kahrs (Lebenslüge Freiheit) und Karl Waldecker (GLOCALIS).

Seit kurzem habe ich mich entschlossen, auch einen regelmäßigen Informationsdienst "ewk - Zur Lage" herauszubringen, der über ein Förderabonnement, aber auch in Einzelausgaben kostenpflichtig bezogen werden kann.

Ich freue mich, wenn Ihnen meine Aufsätze und meine Bücher gefallen - und ganz besonders, wenn
Sie mir das auch mitteilen
.

Ihr Egon W. Kreutzer

Bücherspenden-Fonds

Der Bücher-Spenden-Fonds,

eine Einrichtung für Menschen, die sich ein Buch, das sie lesen möchten, nicht leisten können, wird immer wieder von großzügigen Spendern aufgefüllt.

Aktuell steht ein Betrag von 15,60 Euro zur Verfügung.

Hier finden Leser und Spender Informationen dazu.

 Links

Politik im Spiegel
hochaktuell auf der Höhe der alternativen Meinung
http://politik-im-spiegel.de/

Gert Flegelskamp
ein geradliniger Querdenker, bringt laufend kluge, gut recherchierte Analysen - und dazu seine ganz klare Meinung zum Ausdruck
http://www.flegel-g.de/

Sozialticker
Informationen und Kritik zur aktuellen Sozialpolitik
http://www.sozialticker.com

Kritisches Netzwerk
engagierte, kritische Stimmen - stets aktuell
http://www.kritisches-netzwerk.de/

Mag Wompel
das labournet - die Gewerkschaftslinken
http://www.labournet.de

Cleanstate e.V.
H.J.Selenz im Kampf gegen Korruption, Betrug und Vetternwirtschaft
http://www.cleanstate.de/start.html

Nachdenkseiten
nur mehr bedingt empfehlenswert. Die Macher schweben in ihren Eigenbeiträgen auf einer Wolke der EU-phorie, und die Nachrichten gibts anderswo auch.
http://www.nachdenkseiten.de/

Statistisches Bundesamt
viel Wissenswertes z.T. sogar aktuell
http://www.destatis.de

 

-Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits -